Artist Statement:

Märchen, Legenden, Träume und die surrealen Welten, die sie hervorrufen, waren schon immer Teil der menschlichen Erfahrung. Eine Möglichkeit, unsere Umgebung zu verstehen und unsere Ängste zu erklären. Als Kind haben sie meine Phantasie ergriffen und sich in das Gewebe meiner Persönlichkeit gewebt. Aus diesem Grund bin ich heute eine leidenschaftliche Sammlerin und sammle ständig Fragmente von Ideen und Objekten, die jeweils ihre eigenen kleinen Geschichten erzählen. Indem ich sie in meinen Werken auf unterschiedliche Weise verbinde, bilden sie neue Erzählungen und Bedeutungen.

Ich erstelle Mixed-Media-Arbeiten mit Farben, Holz, Pappmaché, Fimo, Metall und Fundstücken. Sie zeigen Fotos aus der viktorianischen Ära, die ich im Laufe der Jahre gesammelt habe.

Ihre ernsten und strengen Gesichter bilden einen ironischen Kontrapunkt zu dem Humor und der Leichtigkeit, die ich in die Arbeit einbringen möchte. Alternativ zeigen meine Stücke eine spielerische Faszination für alle Formen der Ikonographie, die das Heilige im Alltäglichen suchen.

In meiner neuesten Arbeit habe ich versucht, diese Antipoden zu verbinden – das Ironische und das Heilige -, um eine Geschichte über die Diskrepanz zwischen unserem privaten und öffentlichen Selbst zu erzählen. Wer wir sind, steht oft im Widerspruch zu dem, was wir in andere projizieren.

Inwieweit sind wir bereit uns zu offenbaren? Wo verbergen wir uns?

Was mir noch wichtiger ist: Ich erkunde den Preis den wir bezahlen, der von dieser „Doppelzüngigkeit“ verlangt wird: speziell die Gefühle der Trauer, des Grolls, der Angst und des Martyriums, die sie hervorrufen.

Julie´s Vita

Julie Liger-Belair besuchte das Ontario College für Kunst und Design, wo sie Druckgrafik, Fotografie, Illustration und Metallschmieden studierte

Die Künstlerin gestaltet Assemblagen in Form von dreidimensionale Collagen, indem sie gefundene Objekte, Fotos und Japanpapier in handgefertigten Rahmen/Boxen oder gefundenen Schachteln verwendet. Ihre Arbeit erinnert an Wunderkammern, die ihre eigenen Geschichten erzählen. Augenzwinkernd zeigt Julie Liger-Belair skurrile Familiensituationen auf, geht Genderfragen nach und fängt tragische Momente ein, in der phantastische Welten mit der Realität verschwimmen.

Ihre Werke wurden und werden in unterschiedlichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Kanada, den USA und Europa ausgestellt.

Julie Liger-Belairs Arbeit wurde in mehreren Kunstbüchern, Zeitschriftenartikeln und literarische Publikationen, sowie auf Buchcovern und Plakaten veröffentlicht.